Liebe Leserin, lieber Leser,

 

in welcher Lebenssituation auch immer Du Dich gerade befindest: Die geistige Welt lädt Dich ein, nachzufragen und um Hilfe zu bitten, wenn Du verstehen willst. Hintergründe, unbewusste Beweggründe, alte Muster, Glaubenssätze, alles was Deinem freien Leben im Wege steht, will Dir die geistige Welt durch diese Worte bewusst machen. Sie spricht Dir in diesen Texten Mut zu, sie freut sich mit Dir über Deine Entwicklung in ein neues Bewusstsein.

 

Du wirst geleitet, wenn Du eine Seite aufschlägst und Deinen Finger auf eine Textstelle legst. Du bist liebevoll begleitet, wenn die Zeilen Dir das Wissen schenken, das Dir in Deiner jeweiligen Situation zur Lösung verhilft.

Die Energie der Engel und Meister ist deutlich spürbar. Sie erhebt den Geist und schenkt dem Lesenden das Gefühl, gemeint und geliebt zu sein.

 

Der größte Lehrmeister, der in diesem Buch das Wort ergreift, ist Jesus Christus selbst. Er erklärt im folgenden Vorwort, wie man sich diese Art der Kommunikation zwischen den Welten vorstellen kann.


Vorwort

Jesus Christus spricht:

 

Es ist bald nicht mehr etwas so Besonderes, nicht mehr etwas so Unglaubliches, dass man mich hören kann und meine Worte übersetzen kann, im Sinne von über-setzen, von einem Reich in das andere über-setzen, wie auf einem Boot von einem Ufer zum anderen. Ist das ein schöner Vergleich!

 

Stellt Euch doch einen See vor, den Ihr nicht überschauen könnt, über den Ihr nicht hinwegsehen könnt. Ihr könnt also das andere Ufer nicht sehen, aber es ist doch zu vermuten, dass der See irgendwo aufhört. Und dann ist da ein Boot, das hinübersegeln oder -fahren kann. Das Boot setzt über und bringt Botschaften mit – von einem Land zum anderen.

 

So kann man sich das vorstellen. Die Menschen, die übersetzen können, können ihren Geist eben so weit öffnen, dass sich die Worte wie kleine Boote aufmachen und über-setzen können.“



 


Inhaltsübersicht

 

Vorwort

Jesus Christus spricht:

Drei Möglichkeiten

Vertrauen

Es geht immer um Dich

Schmerzen wie eine Sprache verstehen

Ruhephasen sind Phasen der Entwicklung

Erhöhung der eigenen Energie

Die Liebe ist die Kraft in der Schwäche

Angst macht das Leben schwer

Wegkreuzungen mit Achtung begegnen

Mangel und bedürftiges Sein erkennen und heilen

Aufrecht stehen und aufrichtig sein

Lebenspläne sehen Entwicklung vor

Schwere und Dunkelheit schienen schon überwunden

Willkommen im Licht

Gesetzmäßigkeiten entdecken: Wie innen, so außen

Neue Möglichkeiten für den Körper

Worte des Heils

Die Angst als treibende Kraft

Fang bei Dir selbst an!

Erwachende Seelen

Die aktuelle Angst

Arm und Reich

Ruhm und Ehre

Althergebrachtes neu überdenken

Mach Dich auf nach Bethlehem

Reinheit führt in die Klarheit

Es ist, wie es ist, sagt die Liebe

Frage Dich: Wer bin ich?

Der Baum des Lebens

Lebe zu einhundert Prozent

Die Entscheidung in dieser Zeit

Ich bin bereit, bist Du es auch?

Worte der Autorin:


Drei Möglichkeiten

Das Jahr liegt wie ein Band vor Euch. Ein Band, an dessen Anfang Ihr steht. Ein Engel hält das Band, den Anfang in seinen Händen, der andere steht am Ende.

Dazwischen liegen Tage, Wochen, Monate. Noch ganz neu, noch ganz unbefleckt, liegt die Zukunft vor Euch.

Macht Euch nicht so viele Gedanken: „Was kommt?“ „Auf was muss ich mich vorbereiten?“

Macht Euch nicht so viele Sorgen!

Und freut Euch auch nicht auf die Dinge, die vielleicht kommen werden, denn das Jahr wird ein neues – ein ganz anderes, als das, was Ihr kennt.

Fürchtet Euch nicht!

So lautet der Satz. Fürchtet Euch nicht, denn für Euch, für Euren Körper und für Eure Seele wird gesorgt sein. Ihr werdet herausfallen aus dem Müßiggang, den Ihr bezeichnen werdet als „Verdrängung“. Ihr werdet herausfallen und viele Dinge werden offenbar.

Sie sind schon längst da, aber Ihr werdet ihrer gewiss! Es sind Dinge, die in den letzten Jahren bereits energetisch geschehen sind.

 

Ihr habt es nicht verstanden! Ihr konntet noch nicht vordringen mit Eurem Verstand und mit Euren Gefühlen. Das, was bereits da ist, könnt Ihr nur nach und nach erkennen. So sind die Dinge jetzt.

Ein Jahr liegt vor Euch, in dem Ihr aufnehmen und verarbeiten könnt, was in den letzten Jahren energetisch für Euch aufgedeckt und geklärt worden ist.

Frei!

Frei ist jeder in seinem Tempo, und frei auch darin, es überhaupt annehmen zu wollen.

Frei entscheiden dürft Ihr.

 

Veränderungen also, die gar keine mehr sind?

Nur noch in Eurem Bewusstsein und damit natürlich auch in Eurem Leben. Euer Leben, Eure Lebensweise und Euer Umfeld, Eure Beziehungen und Eure Eigenwahrnehmung, alles wird sich verändern, wenn Ihr die Energien erkennt, wenn die Klarheit dessen diese durchdringt.

Wenn Ihr das nicht wollt, dann bleibt Euer Leben unbeeinträchtigt von eigenen Veränderungen.

Bedenkt: Wenn sich Euer Umfeld verändert, seid Ihr natürlich beeinträchtigt. Es kann nicht alles so bleiben, wie es ist, wenn in Eurer Umgebung Menschen und Wesen sind, auch Tiere, die die neue Energie in sich wirken lassen und klärend hinterhergehen.

Wenn Ihr Euch dagegenstellt und alles lassen wollt, wie es ist, dann werdet Ihr die Veränderungen schmerzlich erleben.

Das Stehenbleiben in einem veränderten Umfeld ist anstrengend!

So habt Ihr jetzt drei Möglichkeiten:

Die erste ist die leichteste, aber auf den ersten Blick die schwierigste:

Ihr bittet um Klärung!

Ihr geht mit in die neue Energie und lasst Euch treiben im Fluss, der Euch in allen Zellen reinigen wird. Er führt Euch in die Klarheit und in das „Jetzt“, wie es energetisch jetzt da ist.

Die zweite Möglichkeit:

Ihr geht diesen Weg halbherzig, voller Angst, und könnt nicht loslassen.

Das wird unbedingt anstrengender! Aber Ihr lasst Euch von Eurem Umfeld, das sich überwiegend entsprechend der ersten Möglichkeit verhält, mitreißen. Ihr werdet Euch nicht sträuben, die Dinge anzuschauen. Die Herausforderungen, die Verletzungen und den Schmerz, die Launen der Natur und die Launen in Euch anzuschauen – darum geht es hier. Ihr seid offen, wenn die Krisensituationen Euch dahin führen, hinzuschauen.

Auch das ist ein guter Weg, der hilft, letztendlich den größten Feind des Menschen zu überwinden. Geschoben durch das Schicksal, das es gut mit Euch meint, verliert Ihr die Angst und kommt in das weite und freie Feld des Vertrauens.

Hier ist das Wort Loslassen noch eine feste Einheit – eine Instanz, der es zu folgen gilt. Vertrauen ist das Geschenk, das auf Euch wartet. Vertrauen in allen Bereichen und auf allen Ebenen.

Christina wird Euch noch extra vom Vertrauen übersetzen. Nur eines ist klar – die meisten von Euch werden sich in diesem Feld bewegen.

Die Möglichkeit drei ist die schwierigste, auf den ersten Blick jedoch die leichteste:

Alles so belassen, wie es ist.

Keine Veränderungen. Festhalten am Gewohnten und Bewährten. In der alten Denkweise gefangen und voller Enge. Es gibt keine Möglichkeit, über die selbst gesetzten Grenzen hinauszugehen oder auch nur hinauszuschauen. Es ist einfach zu unerträglich, sein gewohntes Leben mit der Sicherheit, die einen scheinbar beruhigen kann, aufzugeben.

Alles bleibt so: Das Weltbild, die Forderung an das Leben und die Menschen im Umfeld – sie sollten sich bitte auch weiterhin so einschätzbar und im Gefüge bewegen, damit alles sicher bleibt. Alles soll so abschätzbar und gestützt bleiben – und das Leben soll so bleiben, wie es schon lange war.

Aber: Keine Veränderung – keine Angst – kein Leben!

Liebe Leute! Liebe Hörer und Seher! Das ist es nicht!

Nicht das wird das Leben ausmachen. Nicht die Bremse, nicht die Blockade wird sie halten – diese Menschen mit diesem Sinne.

 

Hier sind brachiale Kräfte nötig, um die neue Energie wahrhaftig an das Licht zu bringen. Hier werden Explosionen stattfinden. Hier bleibt kein Stein auf dem anderen. Hier wird es verletzte Seelen und verletzte Herzen – bis hin zu verletzten Körpern geben. Hier wird nicht nur der Schmerz, sondern auch die Verletzung zum Aufgeben führen. Zum Aufgeben – bis hin in den Tod! Tod von Körpern, Tod von Vorstellungen, das Ende von Beziehungen, und das Ende von allem, was einem lieb und teuer, vor allem aber sicher ist.

 

Wir werden sehen und hören, meine lieben Freunde, meine geliebten Menschenfreunde, meine geliebten Tierseelen. Wir, das sind meine Begleiter der neuen Energie, die Engel, und das bin ich, Euer Christus.

Wir werden sehen und hören mit Euch!

Wir sind da, Euch zu geleiten. Vertraut den neuen Wegen. Die Zeit ändert sich nicht mehr, auch die Energien nicht. Vorerst, in Eurer Zeit gemessen, ist alles bereits vollzogen.

Diejenigen von Euch, die schwimmen und sich treiben lassen, werden voller Genuss und Freude alte Lasten von sich waschen.

Diejenigen, die warten, bis es gelöst wird, und sich freuen, auf andere Ebenen zu kommen, werden bald Schwimmer und Treiber (im Sinne von sich treiben lassen) sein.

 

Wir laden Euch alle ein:

Vertraut den neuen Wegen!

Vertraut auf uns, wir sind bei Euch.

Wir begleiten Euch auf holprigen Wegen.

Nehmt an, was Euch zur Lösung dargeboten wird.

Nehmt die Möglichkeiten zur sanften und harmonischen Lösung an.

Wenn Ihr klar sehen wollt, geht den Weg der Offenbarungen mit.

 

Da sind so viele menschliche Helfer um Euch, die auf die Erde bringen, was wir Euch sagen und zeigen. Nicht nur in Wortform, sondern auch in Erfahrungen, so wie es die Übersetzerin Christina für Euch möglich macht. Nehmt die Hilfen und Angebote an, wenn Ihr bemerkt, dass jemand ein Kanal ist.

Hilfen gibt es viele. Findet für Euch die Wege, mit deren Hilfe Ihr ins Schwimmen kommen könnt. Schwimmt selbst und lasst Euch treiben auf dem Fluss, der Euch die neuen Energien klarmacht.

Ihr kommt an im Sein.

Sein ist das, wonach Ihr Euch sehnt. Es ist da. Es ist hier. Freut Euch, denn jetzt ist nur noch Eure Entwicklung möglich.

Schwimmt mit, lasst Euch noch an-schubsen oder verweilt im Alten und haltet fest.

Alles sind Erfahrungswege. Alles ist möglich!

Möglichkeiten, die Ihr wählen dürft – nehmt Euch eine vor und dann bittet um Hilfe.

Eines ist sicher und gewiss: Euer freier Wille ist göttlich. Gott hat ihn Euch geschenkt.

Lebenspläne sind gemacht worden, bevor Ihr in dieses Leben gekommen seid. Entscheidet Euch und Euer Wille wird im Rahmen Eures Lebensplanes erfüllt.

Wir segnen Euch mit unserer Liebe und bitten für Euch um die Gabe. Geben kann letztendlich nur der Eine, das EINE: Diese Kraft, die Leben schafft.

Diese Einheit, die Euch erdenkt und Euch lenkt in Eurem freien Willen. Wir zeugen voller Respekt und Achtung von diesem EINEN. Er lädt Euch ein und schafft die Möglichkeit:

SEIN: Eins-Sein zu erleben und dann zu leben.

Leben in Liebe. Leben in Harmonie und Einklang.

 


Vertrauen

Vertrauen ist das Geschenk, das auf Euch wartet. Vertrauen in allen Bereichen und auf allen Ebenen.

Denn die Zeit wird eine neue, eine ganz andere, als die, die Ihr kennt.

Eine Zeit liegt vor Euch, in der Ihr aufnehmen und verarbeiten könnt, was in den letzten Jahren energetisch für Euch aufgedeckt und geklärt worden ist.

Frei ist jeder in seinem Tempo!

Alles, was Euch umgibt, alles, was Ihr seht, fühlt und esst, ist diesem Veränderungsprozess unterworfen.

Pflanzen sind schon sehr weit und hoch in der neuen Energie. Hier ist die Umwandlung schon fast vollzogen. Macht Euch dieses bewusst, vor allem, wenn Ihr esst.

Menschen, Tiere, Pflanzen, ja, die ganze Erdmaterie wird durchlässiger. Stemmt Euch nicht mehr dagegen, sondern überschreitet die Schwelle der Angst.

Licht vom universellen Licht scheint da herein, wo Ihr die Angst überwunden habt.

Der freie Fall, das Fliegen, das zum Schweben wird, die unermesslich weiten Glücksgefühle, die Ihr erleben dürft, auf die Ihr wartet, alle: In diese Gefühle werdet Ihr eintauchen, wenn Ihr das Fliegen lernt! Zuerst kommt der Absprung, das Sich-Einlassen auf die neue Energie, auf alles, was sich verändert, auf alles, was Ihr nicht kennt.

 

Wie ein kleiner Vogel, der noch nie aus seinem Nest herausgekommen ist, der von der Welt nichts weiß.

Wie dieser kleine Vogel aus seinem Instinkt heraus ins Fliegen kommt . . .

Wenn er auf dem Rand des Nestes steht, weiß er nicht, ob er fliegen kann. Aber das Vertrauen zu seiner Mutter, das Vertrauen in seinen Instinkt bringt jeden Vogel, der überlebt, dazu, zu springen.

Er springt – Ihr springt: ins Unbekannte – in den freien Fall! Dann breitet er seine Flügel aus, für die er vorher noch kein Gefühl hatte. Das Getragensein, das Gehaltensein, das Steuern-Können im freien Fall, das selbstbestimmte Schweben, das dann möglich sein wird!

Das ist das höchste Glücksgefühl, das auf den kleinen Vogel und auf Euch wartet.

Der Übergang vom Nestrand in den freien Flug: Das braucht Vertrauen.

Vertrauen in Gott, in das EINE,

in das, was Euch Euer Leben schenkt und bewahrt. Bewahrte es Euch nicht schon Euer Leben lang?

Schickte es Euch nicht Euer ganzes Leben lang die Hilfen, die Freunde, die Engel (auch in Menschengestalt), die Ihr brauchtet?

Gab es nicht unzählige Momente, in denen Ihr die Führung durch das EINE gespürt habt? Gab es nicht unzählige Momente, in denen Ihr Gewissheit hattet? Dass muss SIE sein! Die Führung, die Schöpfung aus der reinen, klaren Quelle!


Oh, es ist so überwältigend, das Glücksgefühl, sodass Ihr keine Worte dafür haben könnt.

Ihr dürft es fühlen! Es wartet. Es ruft Euch, wenn Ihr springt. Ihr springt im Vertrauen auf das EINE, auf das NICHTS, das alles ist. Es ist der Gott der Schöpfung, der Idee und Energie der reinen Liebe ist.

Vertrauen

Geht ins Vertrauen – vor jedem Absprung, denn es werden mehrere in Eurer Zeit werden. Jeder Absprung ist gesegnet.

Wir begleiten Euch! Wir zeigen Euch Eure Flügel. Wir lehren Euch, wie Ihr sie benutzen könnt und dürft.

Jetzt ist es möglich. Nie zuvor konntet Ihr so fliegen und selbst Euren Flug vom freien Flug ins Schweben beeinflussen wie jetzt – mit unserer Hilfe.

 

Wir sind da! Wir sehen Dich. Wir begleiten Dich.